Warning: Creating default object from empty value in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CustomContent/CustomContent.module.php on line 238

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CustomContent/CustomContent.module.php:238) in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/index.php on line 271
Thaiwahn relaunched - Miracoli
Deutsch (German) English

Submenu

Durch Anklicken kann das Feld zur Kommentareingabe ein-und abgeschaltet werden!


Warning: Creating default object from empty value in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CGExtensions/CGExtensions.module.php on line 358

Einen Kommentar hinzufügen

Einen Kommentar hinzufügen

Visual Captcha
Code im diesem Bild:
Titel:
Ihr Name(*):
Email-Adresse:
Email an mich bei Antwort:
Webseite:
Kommentar(*):
 
}


Nutzer -> Nutzer -> MooHo -> Meine Rezepte -> Miracoli

Das Miracoli-Kind

 

Seit recht früher Kindheit gehört zu meinen Leib- und Magenspeisen Tomatennudeln.

 

Mama's Rezept ist leider nicht vererbt worden. Alle Bemühungen diesen Geschmack wieder zu beleben sind kläglich gescheitert.

 

Dann kam irgendwann einmal Kraft Miracoli auf den Tisch. Nein es war nicht wie Mama's Tomatennudeln, aber es hatte etwas für sich. Der Geschmack war das Beste, was mir dann zwischenzeitlich (inkl. meiner eigenen Kreationen) als Tomatennudeln untergekommen ist. Außerdem war es einfach zu kochen, 2 Töpfe, einer für Nudeln und einer für die Soße. Keine komplizierte Vorbereitung und man hatte schnell was Leckeres und was Sattmachendes auf dem Teller.

 

Nun treibe ich mich seit vielen Jahren in der Weltgeschichte herum, meistens dort, wo es halt kein Miracoli gibt und wo ich dann doch recht lange an einem Stück bin. Bei der Gepäckbeschränkung im Flieger kann man leider nicht einen entsprechenden Vorrat mitnehmen, zumal auch mittlerweile die Familie auf den Geschmack gekommen ist. Versenden, naja, obwohl ich das Zeug liebe, ist mir der 10fache Preis nur für den Versand dann doch zu hoch. Und ganz nebenbei bemerkt, in den Jahrzehnten hat sich der Geschmack doch geändert, ist nicht mehr genau, daß, was er einmal war.

 

Aber wozu gibt es das Internet mit Google, Bing und wie sie heute alle heißen. Pustekuchen, nichts. Aber dann vor vier Jahren fand ich was bei www.chefkoch.de.

Die Rezept sind rechts.


Das Original-Rezept (aus www.chefkoch.de) von damals für 4 Personen (ca. 250g Nudeln je Person):

4 Dose/n Tomate(n), gestückelt

2 Stange/n Staudensellerie

2 Zwiebel(n)

2 Zehe/n Knoblauch

2 TL Zucker

2 Prise Meersalz

6 TL Gemüsebrühe (Bio), instant

4 TL Oregano

wenig Olivenöl, extra nativ

etwas Tomatenmark

Das Gemüse so klein wie möglich schnippeln (Würfelchen) und in gut 3 Esslöffel nativem Olivenöl extra andünsten.

Wenn das Gemüse ein bisschen weich geworden ist, die gestückelten Tomaten dazugeben. Mit Tomatenmark etwas andicken (nach Geschmack).

Dann das Ganze würzen mit ca. 1 Teelöffel Zucker, einer Prise Salz, 2 Teelöffel Oregano, 2-3 Teelöffel Bio-Gemüsebrühe.


Tatsächlich es kam dem original Geschmack schon recht nahe. Trotz vieler Adaptionen habe ich diesen Geschmack jedoch nie 100%ig hingekriegt.

Heute mache ich es so:

3 kg frische Tomaten oder entsprechend aus der Dose

3 Stangen Sellerie mit Blätter (wenn ich mal Knollensellerie in Hand bekomme, nehme ich nur eine Stange und ansonsten den Knollensellerie)

3 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer, Zucker

Oregano, etwas Rosmarin, etwas Thymian

Brühwürfel oder Rinderbrühe

Öl (wenn vorhanden Olivenöl, ansonsten Sonnenblumenöl)

Tomatenmark

 

Die Tomaten werden enthäutet und entkernt. 2 Selleriestangen (incl. der Blätter aller Stangen), 2 Zwiebeln und 3 Knoblauchzehen werden sehr klein gehackt.

Sellerie, Zwiebeln und Koblauch werden im Öl gedünstet. Wenn das Gemüse weich ist, kommen das kleingeschnittene Tomatenfruchtfleisch dazu. Wenn sich eine sämige Flüssigkeit bildet, wierden die Brühe und die Gewürze (Pfeffer, Rosmarin und Thymian mit Salz zerstoßen und zu Pulver zerreiben) hineingegeben. Das Ganze nun leicht köcheln laßen (2-3 Stunden).

Im Pürierer die restliche Selleriestange und Zwiebel kleinhacken und in die Köchelmasse geben. Mit dem Pürierstab vor dieser Zugabe die Masse kurz pürieren. Mit dem Tomatenmark je nach Geschmack andicken.

 

Nochmals ca. 1 Stunde köcheln laßen. Abschmecken und nach eigenem Geschmack und Bedarf würzen.

Manchmal wenn ich es etwas schärfer will, gebe ich eine Chilischotte oder sogar eine Habanero mit hinein, vorsicht, vor den Kleinhacken die Körner entfernen! Es könnte sonst viel zu scharf werden.

 

Je länger man das Ganze köcheln läßt, desto homogener der Geschmack. Häufig mache ich sogar viel mehr und friere einen Großteil in Portionen ein. Nach dem Auftauen, laße ich die Sauce dann einmal aufkochen und noch etwa 1-2 Stunden köcheln. Schmeckt noch besser nach dem 2. Aufkochen.

 

Anstelle der Spaghetti, nehme ich Linguini.


Übrigens diese Tomatensauce eignet sich auch sehr gut für selbstgemachte Pizza.

 

Viel Spaß und Guten Appetit.


US New York DE Berlin TH Bangkok TW Taipei

UTC: Sonntag, 19. 11. 2017 01:15
UTC - Universal Time Coordinated

Stop Spam Harvesters, Join Project Honey Pot

Our own recommendation:


Unser guter Provider für Webspace. Klick das Banner, wir beide erhalten zusätzlichen 75GB Webspace