Warning: Creating default object from empty value in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CustomContent/CustomContent.module.php on line 238

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CustomContent/CustomContent.module.php:238) in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/index.php on line 271
Thaiwahn relaunched - Mae Sot, Visa-Run 09/10
Deutsch (German) English

Submenu

Wer   mit einem  Multiple-Non-Immigration-Visum    in   Thailand lebt,   muß    alle   90 Tage   Thailand verlaßen (sogenannter "Visa-Run").

 

(P.S. Beim    Schreiben    dieses Beitrages war    ich    nicht betrunken     oder     anderswie gehandikapt, abermeine Tastatur, entweder    schreibt    die    kein     Leerzeichen    ode    rganz    ganz    viele. Eine     Korrektur erfolgt, wenn    die     Tastatur nicht    mehr    spinnt oder    eine    neue   im Einsatz    ist.)


Mae Sot, Visa-Run 09/10

Seit   etwas mehrals   anderthalb   Jahren halteichmich   in Thailandmit einem Multi-Non-Immigrant-Visum   Kategorie "O"  auf. Nach der Rückkehr   aus den USA habeich    keine "Extension of   Stay" mehr   beantragt.  Die  Beantragung der  Jahresverlängerung für   die   Aufenthaltsbwilligung   bindet einfach    zuviel    Kapital   und ist mir   viel zu   bürokratisch. Zugegeben   bei   Beantragung auf   Rentenbasis  ist   einfacher und   geht   schneller,   macht aber   von   vorn herein   eine Arbeitsgenehmigung unmöglich.   Auch mit    dieser    Jahresverlängerung   ist  man    nicht    vor   weiterer Bürokratie verschont.   Alle  90 Tage   muß man    dem zustängigen Immigration-Office anzeigen, daß   man    länger    als   90 Tagebleibt, gut    das   kann   man mittlerweile     auch   per Post    erledigen.

Mit dem   Multiple-Non-Immigration-Visum   muß ich   alle   90 Tage    ausreisen, es   gibt  keine Bedingung darüber, wie lange   man  außer Landes   bleiben   muß. Es   reicht    das Land   zu  verlaßen   und   sofort   wieder   einzureisen. Bei   den  direkten Nachbarländern   (Malaysia,   Myanmar, Laos undKambodscha) muß    man   die dortige   Ein- und    Ausreiseprozedur absolvieren.   Im Fall   von   Myanmar   geht das sehr   schnell.

Min bevorzugter Grenzübergang Mae   Sot    in   der    Provinz Tak ist seit   Anfang Juli    geschloßen, darum   mußte ich   dieses    Mal    wieder nach   Mae  Sai   fahren. Und    wie bei   mir    schon    üblich habe ich die Kamera    zwar bereitgelegt   , aber    dann    doch   vergeßen mit zu    nehmen.

Ich hätte    zwar   noch ein    paarTage Zeit    gehabt, aber   meine     "Gewitterhexe" (8   Jahre) muß    zur    Schule und   so  blieb dann nurdieses Wochenende.   Samstag vormittag   ging es   in aller Ruhe  los, aber     schon   kurz   vor Ngao war   es mit     der Ruhe vorbei.

"Papa, warum  hast du   die    Kamera vergeßen?   Es ist   so    schön, ich    will  Fotos    davon   machen",   "Sind wir bald da"   und   "Wann essen    wir    was"    Gut, daß ich    ohnehin die    Absicht    hatte   in Phayao zu    halten und    dort    am    See   in einem    der   Restaurants   was  zu    essen.   Die Gewitterhexe   kann sich   an   den    See   nicht erinnern,   naja, ist   auch schon    etwas     länger her.

Am See waren   Hunger   und Durst   vergeßen, Fische   und Seegucken, sowie auf     dem    Spielplatz     toben hatten   oberste    Priorität.   Dann fanden wir   ein geöffnetes Restaurant.   Wo früher     viele     offen     hatten, waren es     jetzt nur    ein    paar.   Dafür, daß    die    offen hatten, durfte    ich    dann tief in    dieTasche    greifen, 2  Kao Pad   Moo    (Reis mit   etwas Schweinefleisch) und     einer    Flasche Wasser kosteten   280 Baht.   Da die    immer   weniger werdenden Gäste   den Verdienstausfall kompensieren   müßen, kann    man    sich    ausrechnen, wann    dies   2.800 Bahtkosten wird. Wird    nicht   sehr    lange   dauern.   Bei uns am   Ort    kosten in einem   guten Restaurant   2 Steaks mit   Pommes und Gemüse  sowie Fruchtsäften gerade mal230 Baht   (und die    Portionen   sind    größer, vom    besser   schmecken   ganz  zu    schweigen).

Da wiranschließend gut    durch    kamen,   haben wir   nicht    in    Chiang Rai    übernachtet, sondern sind     bis    Mae    Sai   durchgefahren.

Dort habe    ich dann   zuerst den obligarorischen Grenzübergang gemacht. Ganz    anders    als   noch    vor    Jahren   waren   die    Grenzbeamten sehr    freundlich   und    zuvorkommend.   Auch das    Prozedere    hat   sich erheblich vereinfacht.   Früher mußte  man    2,5  km    weg von der   Grenze   seine Ausreiseformalitäten erledigen, Wartezeiten   von 2    und    mehr    Stunden waren    durchaus üblich. Am Grenzübergang selbst   noch    mal    eine Ausreisekontrolle mit nicht     unerheblicher    Wartezeit und    immer    sehr unfreundlich     behandelt,   manchmal    auch    mit   "hochnotpeinlichem" Verhör, "Was    man  hier    wolle, warum    man    überhaupt in    Thailand sei    usw." Auf der    Myanmar-Seite (Burma) ging    es leicht besser zu (man war     etwas     freundlicher), aber    mindestens     1 Stunde    Wartezeit für    die  Ein- und    Ausreisestempel    waren    üblich.

Dieses Mal   ganz  anders. Die    Ausreiseformalitäten wurden    direkt an der   Paßkontrolle schnell  erledigt. Eskönnte auchander Gewitterhexe   gelegen haben,die    die  Beamten    mit etlichen Fragen   bombadierte ("Warum sitzt ihr   im   klimatisierten Raum  und    wir    nicht?  Hier    ist    es    ziemlich    heiß") und    verwickelte die    Beamten   in   intensive Gespräche, von denen ich  nicht    besonders    viel    mit     bekam, aber den    Beamten sichtlich     Spaß machten.   Ein kleineres Problem wurde    auch   sehr pragmatisch gelöst.   Als Thai  hätte meine   Tochter mit    einem Thai-Personalausweis einen    sogenannten     Borderpaß bekommen, sie    hatte aber  nur     einen    Thai-Reisepaß. In    den   wollte man    aber    nun    nicht die Ausreise    nach Myanmar   stempeln. Ein     kurzer Anruf   bei den     burmesichen Grenzern wies    den    Weg (da die     Kleine   ja nur     den    Papa     begleitet und     normalerweise   gar nicht     ausreisen würde, tun    wir einfach     so, als    wäre sie    nie    über die    Grenze).   Sie durfte     ohne    irgendwelche Formalitäten die     Grenze     überqueren   und wiederzurück kehren, da     sie   offiziell    ja inThailand     verblieb. In    Myanmar ging    es    auch    verblüffend schnell,   500 Baht    bezahlen, ein   Beamter    druckte   die  Belege aus, reichte diese    und    den  Paß an    einen anderen    weiter, der    unverzüglich die    Ein- und    Ausreise stempelte.   Zwei weiter anwesende Beamte   unterhielten sich    derweil mit    der    Gewitterhexe in    einem    interessanten Mix    aus    Thai  und   Englisch.

Bei der   Einreise    in  Thailand    mokierte    sich   die Gewitterhexe    über die    unfaire     Behandlung, sie wolle    auch ihren    Paß   vorzeigen (wozu hat    man    schließlich einen?)   und genau    wieder Papa    in die    Kamera    gucken.   Lachend   kam die    Beamtin    der    Forderung    nach,   glücklicherweise   hat die     Gewitterhexe nicht    mit  bekommen, daß    der     Papa auch einen    Stempel   in denPaß   bekam.

Nun dachte    ich   daran in    Mae  Sai    zu  übernachten, aber    nach dem Besuch eines Hotels   und    eines Resorts, gab    ich   diesen     Gedanken schnell     wieder     auf. In     ChiangRai   kann ich für den    verlangten    Preis   in einem    guten Hotel   übernachten.

 

Wir sind    dann aber    nicht     nach    Chiang    Rai gefahren, sondern    nach Chiang Saen.  Ich erinnerte   mich, daß die    Imperial Hotel    Group dort ein    Hotel    betreibt.    Mehrfach schon     hatte ich    in    deren    Hotels    übernachtet, wirklich   gut aber    teuer.   Meine eigene  Firma hat ein    Abkommen    mit dem    Imperial    Hotel   in Chiang    Mai.   Da es   die   gleiche Gruppe    ist, fragteich   einfach nach, ein    kurzer   Anruf in    Chiang Mai,   ja    Abkommen mit     GTEC Co. Ltd., undwirerhielten einschönes   großes mit    gutem Überblick auf    den    Mekong    zu   sehr  günstigen    Konditionen.   Billiger als    die Hucken  in    Maesai   sogar. Die     Gewitterhexe war sehr    zufrieden, liebt sie   doch   gute Hotels über    alles.   Auch der    Mekong   begeisterte sie,  zumal     ein  prachtvoller,   kräftiger Regenbogen auf     laotischer Seite    zu sehen  war, der     genau den     goldenen Kuppelbau   dort     überspannte. Wirklich, das   Bild hätte     schön   hierein gepaßt,   jedoch, Kamera   vergeßen.

Nach einem   guten Frühstück   (wegen LowSeason     gab es leider kein    Buffet sondern Frühstück    ala carte) wollten     wir     die    Heimreise   antreten.   Oh Schreck    der    Wagen   springt nicht    an, die    Vorglühanzeige  (es    ist ein    Diesel)   erschien auch    gar nicht.

Vor einemJahr, als ich    den    Wagen kaufte, bestellte    ich    mir auch    einen    Diagnosetester,  keine    Fehlermeldung!  Was nun?    Der Diagnosetester    hat auch    einen     Menüpunkt    Spezialfunktionen    und dort    wurde ich    fündig, Öl    prüfen. Gemacht,   tatsächlich kein    Motoröl mehr    da.   An derRezeption    fragte ich,     ob die    eine Tankstelle anrufen    könnten und  diese    Öl     vorbei    bringt.   WieinThailand   üblich, glaubt    man dem Farang erst   mal nicht  und    prüft    selbst.   Dann ging    es     schnell, daß Betriebsfahrzeug des    Hotels   geholt.   Dieses hatte    doch   tatsächlich einen    großen Kanister    mit     Motoröl an    Bord.  Öl     aufgefüllt,   Wagen startet   trotzdem nicht.   Noch mal den    Tester angeschloßen, bei derMeldung   auf weiter    gedrückt, es    blinkte   und dann    kam    okay. Nun kam auch    die   Vorglühanzeige und der Wagen startete. Übrigens    das Hotel wollte   keine Bezahlung  für   das    Öl.

Auf dem    Rückweg   haben   wir Phayao    nein nicht     links     sondern   rechts liegen     lassen. Kurz   vor   Ngao (von Phayao kommend)   gibt es   einen   Coffe-Shop, mit    dem    besten   Kakao von     ganz Thailand (Aussage     Gewitterhexe) undsuper Kaffee (meine Aussage), dort haben wir    dann eine Pause    gemacht.


US New York DE Berlin TH Bangkok TW Taipei

UTC: Mittwoch, 20. 09. 2017 19:57
UTC - Universal Time Coordinated

Stop Spam Harvesters, Join Project Honey Pot