Warning: Creating default object from empty value in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CustomContent/CustomContent.module.php on line 238

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CustomContent/CustomContent.module.php:238) in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/index.php on line 271
Thaiwahn relaunched - Biodiesel
Deutsch (German) English

Submenu

Diese Seite wird recht häufig aufgerufen und auch die PDF Dateien dazu im Downloadbereich. Darum bitte ich doch Kommentare dazu als Rückmeldung abzugeben, wenn schon nicht das Kontaktformular verwendet wird.

 


Warning: Creating default object from empty value in /mounted-storage/home85/sub005/sc44740-BSJD/thaiwahn.com/modules/CGExtensions/CGExtensions.module.php on line 358

Einen Kommentar hinzufügen

Einen Kommentar hinzufügen

Visual Captcha
Code im diesem Bild:
Titel:
Ihr Name(*):
Email-Adresse:
Email an mich bei Antwort:
Webseite:
Kommentar(*):
 
}


Nutzer -> Nutzer -> MooHo -> Private Projekte -> Biodiesel

Biodiesel

 

Prinzipiell kann ein Jeder Biodiesel aus Pflanzen- oder anderen natürlichen Ölen selbst herstellen.

In Thailand wird sich die private Biodieselherstellung nicht lohnen, wenn das Pflanzenöl dafür gekauft werden muß. Ein Liter Pflanzenöl ist teurer als ein Liter Diesel!

 

Verfügt man jedoch über ölhaltige Pflanzen und kann diese nicht oder nur teilweise verkaufen oder hat Zugriff auf günstige Abfallöle (Fritieröl etc.), stellt sich die Situation wieder anders dar.

 

Biodiesel als Treibstoff ist in seinen Eigenschaften dem normalen Diesel sehr ähnlich.
Die bekanntesten Pflanzenöle sind: Rapsöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl und Palmöl. Auch gebrauchte Öle und tierische Fette können für die Erzeugung von Biodiesel verwendet werden. Um aus diesen Ölen Biodiesel herzustellen zu können, werden sie der Umesterung (einem chemischen Verfahren) unterzogen.
In diesem Prozeß wird das im Öl vorhandene Glycerin durch Methanol ersetzt. Eine Lauge dient dabei als Katalysator. Das Ergebnis ist ein sogenannter Methylester genannt. Als Nebenprodukt wird aus diesem Prozeß Glycerin gewonnen. An sich auch ein wertvoller Rohstoff, der aber durch Überproduktion kaum noch Aussichten auf Vermarktung hat. Dieses Glyzerin kann vielfältig verwendet werden, z.B. für die Herstellung von Seife, Schmiermittel, Kosmetik, Kunststoffen, PU-Schaum, zur Synthese von Nitroglycerin und vielem mehr. Vielleicht mag für den einen oder anderen die ersten Möglichkeiten von Interesse sein und die Biodieselproduktion um eine Seifen- u. Schmiermittelherstellung zu erweitern.

Als organisches Produkt ist Biodiesel biologisch abbaubar, das heißt auch bei einem versehentlichen Entweichen in die Umwelt wird keine Umweltverschmuztung ausgelöst und z. B. Wasser ungenießbar. Weiterhin verringert der Gebrauch von Biodiesel Emissionen von Ruß und Kohlenwasserstoffen. Auch bei der leidlichen CO2 Diskussion bringt Biodiesel einige Vorteile. Biodiesel ist zwar nicht 100% CO2 neutral, aber kommt dem schon recht nahe (je nach Art des Prozeßes), das emittierte CO2 wurde ja zuvor durch das Pflanzenwachstum der Atmosphäre entzogen. Biodiesel ist aber nicht das Allheilmittel!

Wenn gute landwirtschaftliche Böden für den Anbau von ausschließlich Ölpflanzen verwendet wird oder gar Wälder zur Errichtung vpn Ölpflanzenplantagen gerodet werden, so ist dies eine Katastrophe. Viele Pflanzen, die biodieselfähige Öle liefern begnügen sich mit kargen Böden, die kaum für Lebensmittelproduktion in Frage kommen. Auf solchen Böden macht es Sinn ausschließlich Pflanzen zur Biodieselherstellen zu ziehen. Bei anderen Böden könnte ein regelmäßiger Wechsel mit anderen Pflanzen aber auch zur Ertragssteigerung bei der Lebensmittelprodulktion helfen. Monokulturen sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

Speziell der Hype um die Jatropa ist nicht verständlich und erklärbar. Wie man der Tabelle entnehmen kann ist der Ölertrag nicht vergleichbar mit der Ölpalme und immer noch geringer als Kokosnuss und Avocado. Gute Böden mit dieser Pflanze zu bepflastern ist eine Verschwendung an Resourcen und Arbeitskraft. Jatropa ist geeignet bei Böden, die anderweitig schlechten Ertrag bringen und eigentlich nur als Zusatzertrag gedacht. Im Hype um Jatropa haben aber zu viele Bauern auf diese umgestellt und teiweise so starke Einkommenseinbußen erfahren, daß sie ihre Felder verloren, meist an die Firmen, die ihnen auch die Jatroipa aufschwatzten.

 

Durchschnittlicher Ertrag in Liter Öl je Hektar:
Der tatsächlische Ertrag je Hektar wird schwanken, abhängig von Umweltfaktoren und Güte der Pflanzen.


Kann ich auch Biodiesel herstellen?

Im Prinzip ja, die Herstellung von Biodiesel ist ein sehr einfacher Prozess. Jeder kann sich heute seinen Biodiesel selbst erzeugen und sich teiweise unabhängig von fossilem Diesel machen. Neue Verfahren, Methoden und Maschinentechnik werden auf den folgenden Internetseiten ständig aktualisiert:

Journey to Foreverl und
http://biodieselcommunity.org .

Hier findet man nützliche Tipps zum Titrieren, Waschen und Trocken.

 

Links zur Biodieselherstellung:

www.marlene.walter.de

Biodiesel.pdf Seminararbeit von Marcus Taupp

Was braucht man für die Herstellung?

1. Öl

2. Methanol

3. Katalysator (Natrium- oder Kaliumhydroxid [NaOH, KOH])

4. Geeignete Behälter und Hilfsmittel

 

Vereinfachtes Verfahrensschema Biodieselherstellung:


US New York DE Berlin TH Bangkok TW Taipei

UTC: Mittwoch, 20. 09. 2017 19:56
UTC - Universal Time Coordinated

Stop Spam Harvesters, Join Project Honey Pot

Our own recommendation:


Unser guter Provider für Webspace. Klick das Banner, wir beide erhalten zusätzlichen 75GB Webspace